Festival: M’era Luna 2018

Mitteilungen

Musik / Mitteilungen 85 Views

Die Gothic-, Elektro- und Wave-Szene feiert sich selbst: M’era Luna Festival am 11. und 12.8.2018

Das Soundkartell zieht den dunklen Kajal-Strich nach, Hildesheim holt das „kleine Schwarze“ aus dem Schrank und Wolfgang Baustian schwelgt in Erinnerungen.

M’era Luna Festival 2018 in Hildesheim

M’era Luna Festival 2018 in Hildesheim

Mit großen Schritten nähert sich eines der Highlights in der Nähe meiner Wohnstätte: das M’era Luna Festival 2018 auf dem Flughafen-Gelände Hildesheim vor den Toren Hannovers. Nach Leipzig Deutschlands größtes Musik-Event, in dem alles zelebriert wird, was nur annähernd etwas mit Gothic, Wave, Alternative, Synth-Pop oder Electronica zu tun hat. Massenweise fallen überwiegend schwarz gekleidete Gestalten über das Festival-Gelände am Stadtrand von Hildesheim her und kaufen was die Tankstelle bzw. der Aldi-Markt in der Nähe so hergibt.

Für mich ist das M’era Luna mittlerweile wie ein Wohnzimmer. Seit es Offiziell M’era Luna heißt (ab 2000), konnte ich mich der einzigartigen Faszination nicht entziehen. Das mag auch daran liegen, dass es gerade in Hannover eine starke Verbundenheit zu der schwarzen Szene gab. Galt Eckie Stieg (FFN / Grenzwellen) bereits als regionaler Wegbereiter der etwas anderen Musik, wurde dies durch unzählige New-Wave- und EBM-Partys durch Kai Hawai fortgeführt und fand seine Höhepunkte in den Festival Of Darkness. In Hannover rauschte so interessanterweise die Techno- mit der Gothic- und Wave-Welle gemeinsam quasi Tür an Tür auf dem Hanomag-Gelände durch die 90er.

Eine Szene feiert sich selbst: M’era Luna Festival 2018 in Hildesheim (Credits Christoph Eisenmenger / www.facebook.com/basslordpictures)

Eine Szene feiert sich selbst: M’era Luna Festival 2018 in Hildesheim (Credits Christoph Eisenmenger / www.facebook.com/basslordpictures)

Soweit zur Vergangenheit und dem geschichtlichen Hintergrund, der bestimmt nur oberflächlich die damalige Stimmung wiedergibt. Zurück im Hier und Jetzt, denn das Orga-Team lockt wieder mit einem Line-Up, dass die Nachtschwärmer das Herz höher schlagen läßt. Wobei alleine die Haupt-Acts mit The Prodigy, Front242, The 69 Eyes sowie Eisbrecher für eine fulminante Show sorgen werden. Aber auch alte Bekannte wie Peter Heppner (Wolfsheim), In Extremo oder Tanzwut sind mit von der Partie und sorgen für eine bunte(!) Mischung.

Mehr über das gesamte Programm und alle weiteren Infos bekommt Ihr auf der offiziellen Webseite: www.meraluna.de

Wie immer, darf man gerne hin- und hergerissen sein, zwischen der Hauptbühne und dem Hangar oder die vielen anderen kulturellen Angebote, die auf dem Gelände angeboten werden. Das sich das M’era Luna darüber hinaus zu einem großen Jahrmarkt entwickelt hat, die von Klamotten, über Schmuck und Accessoire bis hin zu längst verschollen geglaubten Tonaufnahmen entwickelt hat, ist auch eher ein offenes Geheimnis.

Und genau diese Mischung ist auch vielleicht, die das M’era Luna zu etwas ganz Besonderem macht und daher niemals auch nur eine Spur von Einfältig war und ist. Musikalisch immer am Puls der Szene und trotzdem sich allzeit treu geblieben. Das M’era Luna lädt zum feiern ein … und ich sowie ca 20.000 werden diesem Aufruf (wieder einmal) gerne folgen.

Comments